Über uns - Willkommen in meinem kleinen Filzpantoffelbetrieb

 

elgen-merklin-filzpantoffeln

Ich möchte mich kurz einmal vorstellen.  

Ich heiße Elgen Merklin und ich vertreibe schon lange, sogar schon seit ungefähr 20 Jahren Filzpantoffeln, Filz-  und Wollprodukte. Wolle ist ein faszinierendes  Material und hat mich schon in meiner Kindheit beschäftigt und interessiert, da meine Oma mir früh das Häkeln und Stricken beigebracht und dabei Geschichten erzählt hat. So passt es, dass mir später die Wolle auch wieder in Form von Filzpantoffeln über den Weg lief. 

Der Filzpantoffelhandel in unserer Familie hat damit begonnen, dass mein Vater im Urlaub nach Österreich fuhr und seine Hausschuhe vergessen hatte. Da er im Winter seinen Urlaub nicht mit kalten Füßen verbringen wollte, besorgte er sich dort Filzpantoffeln und war nach kürzester Zeit völlig begeistert von den absolut überzeugenden Eigenschaften, die ja bereits unter der Rubrik `Filzpantoffeln` beschrieben sind. Stöbern Sie gerne einmal bei den Beschreibungen unter den einzelnen Kategorien meiner Produkte herum! Die Puschen haben meinen Vater schnell derart begeistert, dass er tatsächlich mutig war und mit einem Handel dieser Filzpantoffeln in Berlin auf dem Winterfeldmarkt in Berlin Schöneberg begann. Damals – man kann es sich heute nicht mehr vorstellen – waren gute Filzpantoffeln auf Märkten und Geschäften sowieso noch sehr rar. Und tatsächlich, er traf damit einen Nerv. Das ist nun schon über 25 Jahre her und Filzpantoffeln und überhaupt Filzprodukte sind aus dem Leben und den Geschäften überhaupt nicht mehr wegzudenken.  

Mit meinem damaligen Mann habe ich einige Zeit später dann den Handel übernommen. Weitere Märkte und weitere Filzprodukte aus Deutschland, insbesondere aus zwei kleinen Manufakturen aus dem Erzgebirge sind hinzugekommen und irgendwann dann natürlich auch der Vertrieb über das Internet. Auf dem Winterfeldmarkt stehen ich oder meine Söhne noch immer. 

In der Zeit, in der meine Söhne noch kleiner waren und ich noch zu Hause sein durfte, mein Vater bereits die Filzpantoffeln verkaufte, entdeckte ich über Nacht meine Begeisterung für das Filzen, also die Herstellung von Filz. Nächtelang habe ich autodidaktisch und dadurch natürlich sehr aufwendig das Filzen geübt und gelernt. Bis ich vernünftige Filzpantoffeln zustande gebracht habe, verging schon eine kleine Zeit und damals filzte man noch auf einem Waschbrett. Mittlerweile gibt es ja phantastische und vielfältigste Möglichkeiten des Handfilzens. Es hat mich zutiefst begeistert, den Prozess des Filzens zu beeinflussen und mitzuerleben, wie aus der weichen Wolle ein festes Gewebe wird und sogar auch ein Schuh. In der Waschmaschine ausversehen verfilzt zum Beispiel ein guter Wollpullover  – leider – sehr schnell und unwiederbringlich. Von Hand filzen gibt die Möglichkeit, den Prozess zu beeinflussen und dadurch die Form, die Farben, die Stärke und auch die Struktur zu bestimmen. Es ist anstrengend und zeitaufwendig aber gut.  

Neben der Filzerei habe ich später dann auch noch die Spinnerei entdeckt. Ich spinne Wolle, also Garn an einem Spinnrad. Neben dem Filzpantoffelhandel verkaufe ich auch australische Merinowolle, die sich wunderbar spinnen lässt und besonders weich ist. Aus dem gesponnenen Garn stricke ich, sofern es die Zeit zulässt, Mützen, die es zeitweise auch über diesen Shop oder auf dem Markt zu kaufen gibt. Schauen Sie daher immer einmal wieder vorbei in meinem Shop. Es ist Bewegung drinnen. 

Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag und warme Füße! 

Mit herzlichen Grüßen 

Ihre Elgen Merklin